20. September 2017 Phänomen-basiertes Lernen bei Dyskalkulie und Dyslexie

Die digitale Transformation des Lernens verändert die Art und Weise, wie wir lernen und uns weiterentwickeln. Finnlands Schülerinnen und Schüler sollen fit gemacht werden für den modernen Alltag. Phänomen-basiertes Lernen heißt die Lehrmethode, die auf die zunehmend komplexer werdende Welt reagiert. Seit 2016 landesweit angewandt, ist sie mittlerweile im Curriculum verankert. Geschult wird dabei vor allem das Lernen aus dem Alltag und das Denken in Zusammenhängen. Gefordert ist dabei, die richtigen Fragen zu stellen und Wechselwirkungen in der Realität zu begreifen.
Vor welche realen Phänomene und Fragestellungen stellt uns die Gesellschaft? Welche Antworten und Lösungen können in Form des kollegialen Lernens gefunden werden? Und welche Potenziale birgt diese Methode für Kinder mit Dyskalkulie und Dyslexie?
 
Pauli Sarsama von der Universität Helsinki stellt das finnische Konzept hierzu vor. (Vortrag auf Englisch mit Übersetzung)
Diese Fortbildung ist eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Serviceagentur "Ganztägig lernen" Mecklenburg Vorpommern
 

Datum
20.09.17 15:00 - 17:00
Ort
Landesinstitut für Schule Bremen
Partnerveranstaltung
Ja